steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH / NRW

Etage 21

Die Gründeretage mit ihren 21 Büros war eines der ersten Projekte für Start-ups in Hamburg und ist bis heute erfolgreich. Die Nutzer profitieren von der Nähe zu anderen Unternehmen und von einem hochattraktiven Standort.

21 kleine Büros
Die Gründeretage in der Alten Rinderschlachthalle umfasst 21 kleine Büros mit insgesamt 860 Quadratmetern. Sie ist das Herzstück des 1911 errichteten denkmalgeschützten Gebäudes gegenüber dem U-Bahnhof Feldstraße. Die Ateliergemeinschaft „Die Schlumper“, der Musikclub Knust, kleine Läden und Agenturen, das Musikhaus Karostar, ein Stadtteilraum sowie der regelmäßige Flohmarkt sorgen für ein lebendiges Umfeld.

Büro-Infrastrukturen teilen
Das Konzept der Etage 21 ist simpel: Die Mieter teilen sich angebotene Büro-Infrastrukturen wie Sekretariat oder Kopierer und reduzieren somit die Kosten für ihren Start-up. Zwei Konferenzräume können stundenweise angemietet werden. Neben Einzel- und Gruppenbüros können auch Arbeitsplätze in einer Coworking-Fläche angemietet werden.

Unbezahlbare Kontakte
Das Spektrum der Mieter reicht von Internetdienstleistern über Filmproduktion bis zu Unternehmensberatungen. Die Flächen sind stark nachgefragt und viele Jungunternehmer haben in der Etage 21 ihr Geschäft erfolgreich gestartet und sich am Markt etabliert. Alle Mieter profitieren von unbezahlbaren Kontakten zu anderen Gründern und jungen Betrieben und den daraus resultierenden Synergien. Im Idealfall entstehen Kooperationen untereinander.

Seit Anfang 1998 vermietet die steg Hamburg erfolgreich diese attraktiven Büroflächen an Existenzgründer in St. Pauli. Zu den Baukosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro steuerte die damalige Stadtentwicklungsbehörde 40 Prozent bei.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben