steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH / NRW

Integrierte Stadtteilentwicklung in Eidelstedt-Mitte

Fördergebiet Eidelstedt-Mitte: Eisenbahnerviertel, Hörgensweg, Duvenacker und Zentrum.

Das Fördergebiet Eidelstedt-Mitte umfasst im Wesentlichen den Zentrumsbereich des Stadtteils rund um den zentralen Eidelstedter Platz. Daran westlich anschließend wurde zudem das Wohnquartier Eisenbahnerviertel bis zur Bahntrasse und S-Bahnstation Elbgaustraße aufgenommen. Nördlich des Eidelstedter Platzes ist das Wohnquartier um Pflugacker/Hörgensweg einbezogen, östlich anschließend auch das Quartier Duvenacker/Steinwiesenweg.

Die Ergebnisse einer Analyse des Bezirksamts Eimsbüttel belegen städtebauliche Defizite sowie − teils bestehende, teils drohende − Funktionsverluste des zentralen Geschäftsbereichs in Eidelstedt. Im Rahmen des RISE-Verfahrens soll der Zentrumsbereich als zentraler Versorgungsbereich gestärkt und das kulturelle und soziale Angebot erweitert werden. Die beiden Standorte des Wohnungsbaus für Flüchtlinge sollen als sozial stabile Quartiere in die umgebenden Stadträume und Nachbarschaften integriert werden. Ein weiterer Fokus liegt auf der Stärkung des Wohnstandortes Eidelstedt durch die Schaffung neuer Wohnangebote und zeitgemäßer Wohnumfelder.

Das Bezirksamt Eimsbüttel hat die steg Hamburg im Oktober 2016 mit der Gebietsentwicklung beauftragt. Neben der Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzeptes in einem umfangreichen Beteiligungsverfahren übernimmt die Gebietsentwicklerin Entwicklungs-, Koordinations-, Vernetzungs- und Kommunikationsaufgaben im Stadtteil.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben